Datum 12.10.2015 | Thema: RADIO fresh80s


Interview mit Jürgen Karney bei "Backstage"
"Bong" war die wohl wichtigste Sendung für jugendliche Musikfans im Fernsehen der DDR. Von 1983 bis 1989 moderierte Jürgen Karney 75 Ausgaben. Warum die Redaktion große Freiheiten bei der Auswahl von Songs und Interpreten haben konnte, welchen Einfluss die Neue Deutsche Welle auf die Popmusik der DDR hatte und welches die Höhepunkte dieser Jugendsendung waren, davon erzählt Jürgen Karney bei "Backstage" am Mittwoch, den 14. Oktober ab 20 Uhr Samstag ab 12 Uhr in der Wiederholung.
Interview mit Jürgen Karney bei "Backstage"
Jürgen Karney hatte sich in den 70er Jahren als Schallplattenunterhalter in bekannten Diskotheken Berlins einen Namen gemacht. Mit nur wenig Fernseherfahrung im DDR-Kinderfernsehen betraute man ihn 1983 mit der Moderation der Musiksendung "Bong". Mit seinen lockeren und humorvollen Sprüchen gewann er bald die Herzen des anvisierten jugendlichen Publikums.

"Bong" war eine Wertungssendung für die Popmusik der DDR. Das Wort "Hitparade" wurde tunlichst vermieden, wollte man doch jegliche konzeptionelle Nähe zur "ZDF-Hitparade" im Westen vermeiden. Abgestimmt wurde damals noch per Postkarte. Aus den acht Liedern in jeder Sendung wurden die beliebtesten Drei in der nächsten Woche wiederholt. Der Gewinnertitel wurde mit dem "Silbernen Bong" ausgezeichnet. Legendär blieb der Riesenerfolg der damals erst 16jährigen Inka Bause mit dem "Spielverderber". Mehr als 40.000 Postkarten wurden für sie geschrieben. Und Inka konnte fünf "Silberne Bongs" mit nach Hause nehmen.

Auch aus heutiger Sicht zeigte "Bong" eine beeindruckende Vielfalt der DDR-Popmusik. Schlager und Rock waren eher eine Seltenheit im Programm. Wenn auch die beliebtesten Schlagersänger wie Frank Schöbel, Olaf Berger oder Muck ebenso wenig fehlen durften wie die beliebtesten Rockgruppen Puhdys, City und Karat.

Am 15.7.1989 flimmerte die 75ste und zugleich letzte Ausgabe von "Bong" über den Bildschirm. "Mit dem Mauerfall hatte das "Aus" von "Bong" nichts zu tun, wohl aber mit der Wendestimmung im Frühjahr 1989", versichert Jürgen Karney, "die Auflösungserscheinungen wurden unübersehbar. Immer mehr Musiker, mit denen ich persönlich gut befreundet war, verließen die DDR. Da hatte ich keine Lust mehr, eine fröhliche Unterhaltungssendung zu moderieren und bat um Auflösung meines Vertrages."



Die ausführliche Geschichte von "Bong" erzählt Jürgen Karney im Gespräch mit unserem Moderator Thorsten Schmidt. Dieses ausführliche Interview ist ein weiterer Beitrag in unserer Sendereihe "Musik hinter der Mauer": Auch in diesem Jahr erinnern sich Musiker aus Ost und West an die Musik im jeweils anderen Deutschland. Im Oktober und November bei "Backstage". Immer am Mittwoch Abend ab 20 Uhr…

Auch in unserer Sendung "Best of the 80s" hören Sie im Oktober und November Rock und Pop aus der DDR. In dieser Woche mit Hits und Raritäten von Karussell, Juckreiz, Keimzeit, Petra Zieger, Veronika Fischer, Pankow, Silly, Berluc, Datzu, City, von den Puhdys, den Roten Gitarren, der Modern Soul Band und von den Herzbuben. Jeweils am Mittwoch Abend ab 21 Uhr…

"Musik hinter der Mauer": In den nächsten Wochen hören Sie weitere Interviews von Manfred Maurenbrecher, Dirk Zöllner, Fabsi Fabian (Die Mimmi's), Jakob Ilja (Element of Crime) und Peter Maffay.

Interviews mit Wolfgang Niedecken, Peter Meyer (Puhdys), Reiner Kirchmann (Pankow), Purple Schulz, Liselotte Reznicek (Mona Lise), Micki Meuser, Jürgen Drews und Michael Nass (P16, Mona Lise, Gundermann) können Sie in unserem Audioarchiv nachhören.


Sendetermine:
Mittwoch, 14.10.2015 ab 20 Uhr
Samstag, 17.10.2014 ab 12 Uhr (Wiederholung)




Dieser Artikel stammt von RADIO fresh80s
http://www.fresh80s.de