Interview mit Manfred Maurenbrecher bei "Backstage"

Datum 12.04.2015 | Thema: RADIO fresh80s


Interview mit Manfred Maurenbrecher bei "Backstage"
"Je älter ich werde, desto weniger kann ich meine Klappe halten, wenn mir was nicht gefällt", sagt Manfred Maurenbrecher über sein neues Album "Rotes Tuch". Der Titel ist in mehrfacher Weise programmatisch gewählt. Denn Manfred Maurenbrecher hat sich längst einen Ruf als Rockpoet ebenso wie als literarischer Querdenker erworben. Und da er sich gerne als Entertainer in seinen Konzerten, aber keineswegs als Rädchen im Show-Business sieht, ist er für viele Stromlinienförmige ein "Rotes Tuch". Wie es sich als kritischer Künstler ganz gut zwischen allen Stühlen leben lässt, davon erzählt Manfred Maurenbrecher unserem Moderator Thorsten Schmidt in der nächsten Ausgabe von "Backstage" - am Mittwoch, den 15.April ab 20 Uhr und am Samstag, 18.April 2015 ab 12 Uhr in der Wiederholung.

Interview mit Manfred Maurenbrecher bei "Backstage"
Wenn sich Manfred Maurenbrecher heute an das Jahr 1982 erinnert, dann formuliert er es so:
"Damals wurde ich von Herwig Mitteregger in das Profi-Unterhaltungs-Labyrinth eingeschleust…" In der Tat haben die Jungs von Spliff die erste LP von Manfred Maurenbrecher eingespielt. Herwig Mitteregger produzierte auch die folgenden drei Maurenbrecher-Alben. Ein Auftritt im Rockpalast machte Manfred Maurenbrecher 1985 einem größeren Publikum bekannt. Erfolgreich war er auch als Komponist, Texter und Produzent für befreundete Kollegen: Sein bekanntester Song war "Hafencafé" - 1988 von Ulla Meinecke gecovert.

Aber in der New Wave-Frische der 80er Jahre fand Manfred Maurenbrecher für sich keine künstlerische Perspektive. Er fühlte sich mit den Singer/Songwritern aus den USA verbunden - allen voran Leonard Cohen und Neil Young. Und so entwickelte er einen eigenen Stil in einem musikalischen Genre, das in Deutschland dünn besetzt ist. Den Begriff "Liedermacher" mag er nicht so sehr, aber als "Rockpoeten" lässt er sich gern bezeichnen.

Eine Grenze zwischen politischem und privatem kennt Manfred Maurenbrecher nicht. Und so ist auch in den 15 Songs des neuen Albums das politische privat und das private politisch. Und mit dieser Mischung wünscht sich Manfred Maurenbrecher möglichst unterhaltsam und möglichst unbehaglich zu sein.


Sendetermine:
Mittwoch, 15.04.2015 ab 20 Uhr
Samstag, 18.04.2015 ab 12 Uhr (Wiederholung)


Sendung verpasst?
Kein Problem. In unserem Audioarchiv können Sie das Interview nochmals nach der Sendung anhören.




Dieser Artikel stammt von RADIO fresh80s
http://www.fresh80s.de