Datum 14.11.2014 | Thema: RADIO fresh80s


Interview mit Jürgen Drews bei "Backstage"
Die Schlagerkarriere von Jürgen Drews neigte sich zu Beginn der 80er Jahre ihrem vorläufigen Ende entgegen. Er ging in die USA und landete mit seiner ersten Single einen Überraschungshit in den Billboard Top 100. Mitten in die Aufnahmsessions für eine erste LP platzte eine Einladung zu einer Tournee durch die DDR. Jürgen Drews setzte sich in den Flieger und tourte vier Wochen lang durch das ihm völlig unbekannte Deutschland. Über seine Erinnerungen plaudert Jürgen Drews mit unserem Moderator Thorsten Schmidt. Dieses siebte Interview in unserer Sendereihe "Musik hinter der Mauer" hören Sie am Mittwoch, den 19.November ab 20 Uhr bei "Backstage".
Interview mit Jürgen Drews bei "Backstage"
"All die ganzen Schlageraffen dürfen da singen, dürfen ihren ganzen Schrott zum Vortrage bringen…" Ob Jodeltalent Udo Lindenberg mit dieser Textzeile aus seinem "Sonderzug nach Pankow" auch Jürgen Drews gemeint hat, wissen wir nicht. Allerdings wollte Jürgen Drews seinerzeit schon lange kein Schlageraffe mehr sein, sondern er orientierte sich am internationalen Standard der Popmusik. Und deshalb stellte er sich eine Band mit den erfahrenen Live-Musikern der Hanno Bruhn Gang zusammen und brachte weit mehr als nur ein Kornfeld in die DDR. Wie er diese vier Wochen "hinter der Mauer" in Erinnerung hat, und wie es ihm damals gelang, trotz Abschottung durch die Tourbegleiter immer wieder den Kontakt zu den Fans zu suchen, und was er bei einer überraschenden After-Show-Party in Rostock erlebte, das erzählt Jürgen Drews in der nächsten Ausgabe von "Backstage".



Dieses ausführliche Interview ist der siebte Beitrag in unserer Sendereihe "Musik hinter der Mauer": Im Oktober und November erinnern sich Musiker aus Ost und West an die Musik im jeweils anderen Deutschland. Bei "Backstage". Immer am Mittwoch Abend ab 20 Uhr.


Sendetermine:
Mittwoch, 19.11.2014 ab 20 Uhr
Samstag, 22.11.2014 ab 12 Uhr (Wiederholung)


Sendung verpasst?
Kein Problem. In unserem Audioarchiv können Sie das Interview nochmals nach der Sendung anhören.



Dieser Artikel stammt von RADIO fresh80s
http://www.fresh80s.de