Backstage mit Kitsch, Kitsch und noch einmal Kitsch

Datum 29.07.2013 | Thema: Veranstaltungen


Backstage mit Kitsch, Kitsch und noch einmal Kitsch
Backstage-Moderator Thorsten Schmidt war wieder einmal in Hamburg und besuchte das Museum für Kunst und Gewerbe. Dort läuft noch bis zum 27.Oktober die Ausstellung "Böse Dinge" über geschmackliche Irritationen bei Alltagsgegenständen. Man könnte auch Kitsch dazu sagen. Gezeigt wird ein Sammelsurium an Handys, Uhren, USB-Sticks, Geschirr und Kinderspielzeug, das manche Menschen als hübsch, die meisten aber wohl eher als "hübsch hässlich" bezeichnen würden.
Was ist Kitsch - die Grenze zum schlechten Geschmack
Über Geschmack lässt sich ja trefflich streiten. Im Interview erläuterte die Kuratorin des Museums für Kunst und Gewerbe, Frau Dr.Claudia Banz, die Grenzen zwischen gutem und schlechtem Geschmack. "Gut gemeint - aber schlecht gemacht" so könnte das Urteil über die Designer aus vielen Ländern lauten, die schlichtweg scheußliche, ärgerliche oder auch völlig unbrauchbare Alltagsgegenstände gestaltet haben. Weniger eindeutig lässt sich die Frage nach dem Kitsch in der Musik beantworten. Denn auch über Musik lässt sich ja trefflich streiten. Wenn Sie Ihre Lieblingsmusik in dieser Ausgabe von "Backstage" hören, dann sollten Sie ein Besuch im Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe keineswegs versäumen. Sie werden die "Bösen Dinge" genießen oder aus dem Schmunzeln gar nicht mehr herauskommen.


Sendetermine
Mittwoch, 31.07.2013 ab 21 Uhr
Samstag, 03.08.2013 ab 12 Uhr (Wiederholung)


Böse Dinge - eine Enzyklopädie des Ungeschmacks
Bis zum 27.Oktober im Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe (direkt am Hauptbahnhof)
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag: 10-18 Uhr, Donnerstags bis 21 Uhr, Montags geschlossen
Weitere Infprmationen im Internet: http://www.mkg-hamburg.de

Foto: Armin Herrmann



Dieser Artikel stammt von RADIO fresh80s
http://www.fresh80s.de