Navigation

Veranstaltungen : Miami Nights
Dieser Artikel wurde am 22.12.2007 veröffentlicht


Miami Nights
In Zusammenarbeit mit der Semmel Concert GmbH ergab sich die Möglichkeit, spontan für RADIO fresh80s ein unglaubliches Musical zu besuchen. Mitarbeiter Thorsten Gathmann nutzte die Gelegenheit sich vor Ort umzuschauen und einen unvergesslichen Abend zu erleben. Ein Musical, welches wie maßgeschneidert zum 80er-Jahre Radio passt.


Miami Nights versinnbildlicht die 80er Jahre wie kein anderes Musical. Anfang November fand im Deutschen Theater in München die Premierenaufführung statt. Während am Abend der Wind aufzog und am roten Teppich die Fackeln dazu tanzten, trudelten mit grossen Erwartungen an den Abend zahlreiche deutsche TV-Stars ein. Das Blitzlichtgewitter der unzähligen Fotografen und Reporter begleitete die geladenen Gäste und Promis ins Foyer des Theaters.

Die deutschen Stars wurden allerdings von einem ehemaligen Serienstar in den Schatten gestellt. Semmel Concert GmbH hatte Don Johnson als Ehrengast eingeladen. Der durch Miami Vice bekannt gewordene Schauspieler wurde vom Publikum mit ausgiebigen Applaus begrüßt. Don Johnson kam mit einiger Verspätung zur Aufführung, so dass der Beginn des Musicals sich ein wenig nach hinten verschob. Das war allerdings kein grosses Manko, denn mit dem Einzug des US-Schauspielers bot sich dem Besucher ein nahes 80er Jahre Lebensgefühl. Die weiblichen Fans brachten ihre Freude über Johnsons Besuch laut zum Ausdruck und konnten ihre Begeisterung kaum zügeln.

Der Beginn des Musical weckte in allen ein vertrautes und bekanntes Gefühl. In farbenfrohen teils schrillen Kostümen und irren Frisuren ging das Tanzvergnügen los. Mit einer Geschichte aus bekannten Filmen wie Flashdance und Dirty Dancing brachte man die Besucher wieder die Gefühle dieser Musikepoche zurück und nahm sie mit auf eine unvergessliche Reise. Perfekt abgestimme Musik, Choreographie und Tanzeinlagen transportierten die Message vom Tanzen als Lebensgefühl und Streben nach Erfolg und nach Liebe.






Die Handlung:
Das Musical handelt und spielt in der Metropole Miami. Eine Stadt aus kubanischen und karibischen Einwanderern und wohlhabenden Amerikanern, die inmitten dieser Atmosphäre ein erfolgreiches Tanz-Turnier erleben. "Der Miami Nights Dance Contest", indem Tänzer Jimmy Miller sich kurz vor dem Finale von seiner Tanzpartnerin Jessica Diamond trennt.

Während Jimmy Miller enttäuscht durch ein kubanisches Viertel Miamis streift, lernt er Laura kennen. Als hässliches Entlein arbeitet Laura im Tanzpalast und verkauft dort Popcorn. Genau im selben Tanzpalast in dem auch Jimmy übt. In den Wirren der Trennung von Tanzpartnerin Jessica Diamond erlebt Jimmy die unbekannte Welt des kubanischen Lebensgefühls und ist sofort fasziniert von der fremden Atmosphäre. Die leidenschaftlichen Salsa-Rhythmen möchte Jimmy kennenlernen und fordert Laura auf ihm dieses Gefühl beizubringen und Laura kommt diesem Wunsch nach.

Während sich Jimmy und Laura näher kennenlernen suchen Jimmys ehrgeizige Mutter Betty und Trainer Bob eine neue Partnerin für Jimmy. Ausgerechnet Jimmys Erz-Rivale Roy Fire, ein Profi-Tänzer der seinen Zenit schon überschritten hat, wird der neue Partner von Jessica Diamond. Beide wollen nun den Wettbewerb um jeden Preis gewinnen.

Das Roy Fire nicht unbedingt der richtige Partner für den gewünschten Erfolg ist, merkt Jessica Diamond schnell und versucht mit Hilfe von Betty und Mr. Bob und einem boshaften Trick die Nominierung zum entscheidenden Tanz mit Jimmy zu erhalten. Dabei bekommt auch Laura das boshafte Kalkül der Tänzerin zu spüren.

Welchen Trick sich Betty, Jessica und Mr. Bob haben einfallen lassen und wie diese Geschichte ausgeht, sollte man selber in Erfahrung bringen und einfach dieses unglaublich farbenfrohe und intensive Musical erleben. Die Musik aus diesem Musical ist eine traumhafte Zusammenstellung der Hits aus den 80er Jahren die genau die Thematik des Musicals treffen. Die Tanzstile sind atemberaubend und von Salsa, Mambo, Cha Cha Cha, Rumba, Jazzdance, Rock’n’Roll bis Tango bietet man eine perfekte Tanz-Choreographie. Während Tänzer akrobatische Einlagen auf den Bühnenbrettern hinlegen, singen sie dabei kein Playback sondern Live. Jeder einzelne Künstler und Hauptdarsteller versteht es, die Stimmung und die Atmospähre bis an die Grenzen zu treiben.

Mit Liedern wie Wild Boys von Duran Duran, Lets Dance von David Bowie, What a Feeling von Irene Cara, I Wanna Dance With Somebody von Whitney Houston, Careless Whisper von Wham sowie Time After Time von Cindy Lauper sowie zahlreichen anderen Liedern zieht Miami Nights die Menschen in seinen Bann. Die 1600 Gäste quittierten diese Leistung mit minutenlangen Standing Ovations.


Termine:
München Deutsches Theater 06. November – 02. Dezember
Düsseldorf Capitol Theater 04. Dezember 2007 – 13. Januar
CH - Basel Musical Theater 15. Januar – 20. Januar 2008
Bremen Musical Theater 22. Januar – 10. Februar 2008
CH - Zürich Theater 11 12. Februar – 24. Februar 2008
Berlin Admiralspalast 26. Februar – 16. März 2008
Frankfurt / Main Alte Oper 18. März – 29. März 2008


Die vier Hauptdarsteller on Miami Nights:

Felix Maximilian - JIMMY MILLER

Schon in jungen Jahren trat Felix bei vielen Konzerten und Fernsehsendungen im In- und Ausland auf – zum Beispiel mit den Regensburger Domspatzen. Nach dem Abitur erhielt er ein Stipendium an der Iwanson Schule München und absolvierte eine Ausbildung zum modernen Bühnentänzer und Tanzpädagogen. 1998 wechselte er zum Studiengang Musical/Show an die Berliner Universität der Künste und schloss dort 2002 mit dem Diplom ab. Zu dieser Zeit wirkte er bei Gala-Abenden im Prinzregententheater (München) und im Theater des Westens (Berlin) sowie in den Musicals Love Life von Kurt Weill und Love Bite von P. Lund mit. Felix trat mit seinem selbst geschriebenen Ein-Mann-Stück "Das Ritual" auf, war als Solist in der Welturaufführung BraunschweichBraunschweich im Staatstheater Braunschweig zu sehen und begeisterte als Erstbesetzung „Sky“ bei Mamma Mia! in Stuttgart sowie in anderen Stücken das Publikum. Auch in TV-Sendungen und Werbespots ist das Allroundtalent präsent. Zuletzt konnte man ihn in Saturday Night Fever erleben – in München, Basel, Düsseldorf und Frankfurt infizierte er als „Tony Manero“ und „Joey“ die Zuschauer mit dem Flair der Siebziger. Nun lässt Felix die wilden Achtziger wieder lebendig werden!

Patricia Meeden - LAURA GOMEZ

Die gebürtige Berlinerin hat trotz ihrer jungen Jahre schon vielseitige Bühnenerfahrungen gesammelt. Bereits während ihrer Ausbildung an der staatlichen Ballettschule in Berlin trat die junge Künstlerin an renommierten Häusern ihrer Heimatstadt auf – so etwa an der Deutschen Oper und der Staatsoper. Darüber hinaus wirkte sie 2003 im Ensemble der Schwanensee-Inszenierung im Anhaltischen Theater Dessau mit. Im Mai 2004 beendete Patricia ihre Ausbildung zur Staatlich Geprüften Bühnentänzerin und gab mit 18 Jahren als jüngstes Ensemblemitglied bei Cats im Düsseldorfer Capitol Theater ihr Musicaldebüt. Daraufhin schnurrte Patricia als „Tantomile“ sowie als Cover„Rumpleteazer“ und „Elektra“ auch auf der Cats-Tournee über die Bühne. Anschließend sah man sie bei der Tournee des Musicals Aida: Sowohl in der Hauptrolle als auch im Ensemble begeisterte Patricia das Publikum. Zuletzt stand sie beim Musical Sommer Amstetten in Hair auf der Bühne. Nun freut sich Patricia auf ihre neue Herausforderung: Die Verkörperung dertemperamentvollen „Laura Gomez“!

Natacza Soozie Boon – JESSICA DIAMOND

Natacza stammt aus Oxford/England und studierte schon im Alter von zwölf Jahren an der Italia Conti Academy of Theatre Arts in London. Bereits während ihres Studiums stand sie am Royal Opera House Covent Garden auf der Bühne und wirkte bei mehreren Auftritten im britischen Fernsehen mit. Nach ihrem erfolgreichen Abschluss begeisterte Natacza das Publikum unter anderem als „Audrey“ in Little Shop of Horrors, „Mrs. Potiphar“ in Joseph, „Lulu“ in Cabaret,
„June“ in Chicago, „Kommissar“ in Falco Meets Amadeus, „Bombalurina“ in Cats und „Diva“ in Moulin Rouge. Zuletzt verzauberte Natacza die Zuschauer als Premierenbesetzung „Babette“ in Disney’s Die Schöne und das Biest in Oberhausen und Berlin. Zudem wirkte sie bei zahlreichen Galas, Konzerten und
Modenschauen in Japan, Korea und Europa mit. Daneben ist sie eine gefragte Studiosängerin und hat unter anderem für Universal und Polydor gearbeitet. Mit ihrer Band „80s4ever“ tritt sie regelmäßig im Berliner Kult-Jazzclub Quasimodo auf. Außerdem kann Natacza in zahlreichen Werbespots namhafter Firmen bewundert werden. In Fernseh- und Kinofilmen, wie zum Beispiel „Flirt English“ (ARD) und „Aeon Flux“ mit Charlize Theron, spielte sie ebenfalls mit.


Henrik Wager – ROY FIRE

Henrik ist ein wahres Allround-Talent: In Manchester geboren, absolvierte er seine Ausbildung an der Universität Birmingham, der Birmingham School of Performance Art und am Birmingham Conservatoire. Im Anschluss tourte der Brite mit der A-cappella-Band „Flying Pickets“ durch die Welt, bevor er schließlich nach Deutschland kam, um eine Musikproduktionsfirma zu gründen. Hier überzeugte er als Songwriter, Produzent und Sänger – unter anderem bei Auftritten mit Stefan Raabs „TV Total“-Band „Heavytones“. Henrik hat bereits mit namhaften Künstlern wie José Carreras, Lionel Ritchie, Marty Pellow und Thomas Anders zusammengearbeitet. Und auf eine erfolgreiche Musicalkarriere kann er ohnehin zurückblicken: Henrik übernahm die Hauptrollen im Musical Poe (Saarbrücken), in Jesus Christ Superstar (Essen) sowie in Grease und West Side Story (beides in Birmingham). Außerdem begeisterte er in Arena als Entfesselungskünstler „Boudouno“ (Saarbrücken). Kürzlich verkörperte er die Titelrolle der italienischen Inszenierung von Jekyll & Hyde in Bolzano. Neben seinen Engagements schreibt und produziert Henrik weiterhin Songs und veröffentlichte bereits das Solo-Album „Confessions“.

Kreativteam:
Buch: Marcus Haseloff in Zusammenarbeit mit Alex Balga, Natalie Holtom und Karin Kern
Überarbeitung: Markus Beutner-Schirp
Songauswahl: Alex Balga
Regie: Alex Balga
Choreographie: Natalie Holtom
Arrangements und Musikalische Leitung: Heribert Feckler
Bühnenbild: Walter Vogelweider
Kostümbild: Cheesha Gayden
Maskenbild: Svetlana Jovic-Langeleh
Tondesign: Cedric Beatty
Lichtdesign: Andrew Voller



Weitere Artikel
28.10.2017 - Wie weit kann man gehen?
10.09.2017 - Verschwende deine Jugend - Die Wurzeln der Neuen Deutschen Welle
01.06.2017 - U2 - The Joshua Tree
23.05.2017 - Konstantin Wecker - Poesie und Widerstand
12.05.2017 - DIE RADIERER - PUNK!PEST!POP!

 



 
    ©2006-2017 RADIO fresh80s - Hier sind die Achtziger zuhause!