Navigation

Veranstaltungen : 
Dieser Artikel wurde am 14.07.2010 veröffentlicht


Sting – Symphonicity-Tour

Als versierter Songschreiber, vielseitiger Interpret und vehementer Live-Akteur zählt Sting zu den absoluten Giganten der Popkultur und darüber hinaus. Ob solo, mit The Police, bei seinen erstaunlichen Ausflügen in die Klassik oder als Crossover-Künstler, stets hat sich der charismatische Superstar neu erfunden und Erfolg an Erfolg gereiht. Jetzt kündigte Live Nation eine Sting-Welttournee an, bei der ihn das Royal Philharmonic Concert Orchestra und seine Band begleiten. In der Zeit zwischen dem 21. September und 5. November finden Konzerte in Berlin, Köln, Hamburg, Frankfurt, Stuttgart und Wien statt.








Im Mittelpunkt des Programms stehen seine gefeiertsten und populärsten Songs, die in ein symphonisches Arrangement gekleidet werden, ohne jedoch ihren eigentlichen Charakter in Frage zu stellen. Das Royal Philharmonic Concert Orchestra steht unter der Leitung von Maestro Steven Mercurio. Außerdem ist ein Quartett mit von der Partie, bestehend aus Stings langjährigem Gitarristen Dominic Miller, Schlagzeuger David Cossin, Bassist Ira Coleman und Vokalist Jo Lawry.

Aus seiner vielfältigen und illustren Karriere schöpfend, die ihm zahlreiche Multiplatin-Alben, eine atemberaubende Liste von Nr. 1-Hits, weltweit nahezu 100 Millionen verkaufte Tonträger und eine Vielzahl von Auszeichnungen, darunter ein halbes Dutzend Grammies, einbrachte, interpretiert Sting jetzt seine größten Hits in einer eigens für dieses Live-Projekt entwickelten brandneuen Orchestrierung. Die Auswahl umfasst populäre Songs wie „Roxanne“, „Next To You“, „Every Little Thing She Does Is Magic“ und „Every Breath You Take“ sowie Meilensteine aus Stings langjähriger Solokarriere – „Englishman In New York“, „Fragile“, „Russians“, „If I Ever Lose My Faith In You“, „Fields Of Gold, und „Desert Rose“.

Stings Interesse an der Kollaboration mit einem Orchester entstand 2008 nach einer Einladung zu einer Aufführung mit dem legendären Chicago Symphony Orchestra. Nach Überarbeitung einer Auswahl seines umfangreichen Repertoires gaben Sting und einige Mitglieder seiner langjährigen Band gemeinsam mit dem Orchester ein Konzert, das bei Sting unauslöschliche Spuren hinterließ. Sting brannte darauf, weitere Möglichkeiten einer symphonischen Zusammenarbeit zu erproben und war begeistert, als ihn das Philadelphia Orchestra bat, an der Feier zum 153. Jubiläum der Academy of Music mitzuwirken. „Die Zusammenarbeit mit dem Chicago Symphony Orchestra und dem Phildelphia Orchestra war wirklich ein Höhepunkt meiner Karriere. Ich freue mich sehr über diese neue Gelegenheit, mit dem Royal Philharmonic Concert Orchestra auf Tour zu gehen und die Songs, die ich seit vielen Jahren singe, neu zu interpretieren“, kommentierte Sting.

Die Deutsche Grammophon veröffentlicht zu dieser Tour im Sommer das neue Album „Symphonicities“. Die Studio-CD ist die perfekte Ergänzung zum Konzerterlebnis. Sting hat der populären Musik eine seltene Glaubwürdigkeit verliehen, die sich in der innovativen Qualität seiner kreativen Arbeit und seiner integeren persönlichen Haltung spiegelt. Immer wieder leitete der „Meister des Drahtseilaktes“ neue Kapitel seiner mehr als drei Jahrzehnte umspannenden Karriere ein, die ihm trotz Stilwandel und -fusionen eine singuläre Popularität gesichert hat.

Die außerordentliche Resonanz auf Schallplattenveröffentlichungen und Live-Konzerte ist Beleg für die einzigartige Anziehungskraft dieses kompromisslosen Ausnahmeinterpreten, der sein Credo stets sanft, aber deshalb nicht weniger deutlich und überzeugend formuliert. Jedes der Alben zeugt vom umgebrochenen Willen zur Weiterentwicklung und einer anhaltenden Experimentierfreude. „Ohne Spannung geht nichts voran“, erklärt der einsame Denker im Musikgeschäft, dessen engagiertes Eintreten für Umwelt und politisch Verfolgte ihn in besonderem Maße definiert. Seine Musik offenbart den absoluten Könner, viele seiner Kompositionen gelten schon als Klassiker und Hymnen der Moderne. Vielseitigkeit gehört zu den Merkmalen seiner Karriere. Als Schauspieler in außergewöhnlichen Filmen wie „Quadrophenia“, „Die Braut“, „Julia & Julia“ oder „Stormy Monday“ wusste Sting ebenso zu überzeugen wie mit seinem Brecht/Weill-Abend in deutscher Sprache oder seinem Broadway-Debüt als Mac Heath in der Dreigroschenoper.

Die von Xerox präsentierte Welttournee wird von Live Nation veranstaltet und von RZO Entertainment, Inc., in Zusammenarbeit mit Universal Music Classical Management & Productions produziert. „Wir sind stolz darauf, an der Entstehung dieses einzigartigen und aufsehenerregenden Projektes mitwirken zu können“, erklärte Arthur Fogel, CEO von Live Nation Global Touring. „Die Arrangements in Verbindung mit Stings brillanten Kompositionen und seiner Qualität als Musiker werden ohne Zweifel ein magisches Resultat hervorbringen.“ „Unser globales Sponsorship der Sting Welttour 2010 gibt Xerox nicht nur die Gelegenheit, die legendären Talente dieses Künstlers in den Mittelpunkt zu stellen, sondern auch das wirkliche Business des Entertainments“, sagte Christa Carone, die Xerox-Vizepräsidentin für Marketing und Communications.

Xerox presents
„SYMPHONICITY“
STING - PERFORMING HIS MOST CELEBRATED SONGS featuring the ROYAL PHILHARMONIC CONCERT ORCHESTRA conducted by STEVEN MERCURIO

21. September 2010 20:00 Uhr Berlin O2 World

Eintrittskarten sind erhältlich an allen bekannten Vorverkaufsstellen, oder telefonisch unter der Semmel Concerts Ticket-Hotline. (Informationen hierzu auf www.semmel.de)

Weitere Informationen auf:
www.semmel.de oder www.mlk.com

Quelle und Bildmaterial: www.semmel.de / Kevin-Mazur-Wireimage



Weitere Artikel
28.10.2017 - Wie weit kann man gehen?
10.09.2017 - Verschwende deine Jugend - Die Wurzeln der Neuen Deutschen Welle
01.06.2017 - U2 - The Joshua Tree
23.05.2017 - Konstantin Wecker - Poesie und Widerstand
12.05.2017 - DIE RADIERER - PUNK!PEST!POP!

 



 
    ©2006-2017 RADIO fresh80s - Hier sind die Achtziger zuhause!